Marie Lu – Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche

Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. Doch dazu benötigen sie Adelinas Hilfe …

X-Men trifft auf eine märchenhafte Welt, die an das Venedig der Renaissance erinnert, erzählt Spiegel-Bestsellerautorin Marie Lu die Geschichte von Adelina, einer sehr komplexen Heldin, die zunehmend von der rachgierigen Dunkelheit, die sie in sich trägt, übermannt wird. Ob ihre Liebe zu Prinz Enzo sie retten kann? Nach dem New York Times-Bestseller Legend der grandiose Auftakt zu einer neuen originellen und actionreichen Fantasy-Trilogie der Autorin.

Als ich das Buch bekam hatte ich hohe Erwartungen. Ich war wirklich gespannt und total neugierig. Ich merkte schnell das hier die „Heldin“ nicht wirklich eine Heldin ist und eine Protagonistin ist die mir nicht so ganz klar machte was ich von ihr halten solle. Hasse ich sie, oder liebe ich sie ?

Die Story ist von Anfang an etwas düster und man weiss von Anfang an nicht wer Freund und wer Feind ist. In diesem Buch ist definitiv nichts Schwarz oder Weiss, wir bewegen uns in einer Grau Zone. Der Schreibstil ist aber wirklich sehr flüssig und gut, was mir das lesen des Buches doch sehr leicht gemacht hatte. Die Protagonistin Adelina, ach herrje wo soll ich da anfangen? Mir tut sie wirklich leid auf einer Seite. Sie hat ein hartes leben als gezeichnete und ihr Vater lässt sie das auch täglich spüren. Ihr Charakter ist schwer zu beschreiben. Am Anfang dachte ich noch, mit der „normalen“ Vorstellung einer „Heldin“/ Hauptprotagonistn, das sie es einfach wirklich schwer hat, mit ihren Dämonen zu Kämpfen hat und dann aber als strahlende Heldin hervorgeht. Aber wie die Autorin auch in der Danksagung erwähnte – Sie hat einen Schurken erschaffen. Irgendwie. Ich fühlte wirklich mit ihr, die Wut der viele Zorn, diese ganze Finsternis die sie spürt und durchlebt. Auch durchlebt sie diese Wandlung, ihre Figur macht das durch was viele „Helden“ in Büchern durchmachen (müssen), doch sie ist halt anders. Ich kann es einfach nicht beschreiben. Das Buch und die Geschichte haben mich gepackt und doch auch immer wieder Schockiert und verblüfft. Es war ein ständiges auf und ab meiner Gefühle. Ich habe sie wirklich stellen weise gehasst und dachte mir so „Nein das ist jetzt nicht ihr ernst“. Ich dachte und hoffte das es „besser“ werden würde oder irgendwie „anders“ , das SIE Besser werden würde oder anders, aber das wurde es/sie nicht, nicht wirklich. Was mich aber auch dazu anspornte das Buch immer weiter zu lesen….

Ich fand das Buch super fantastisch! Schon nach ein paar wenigen Seiten nahm die Spannung immer mehr zu und hielt sich bis zur letzten Seite. Ich war gefesselt von den Geschehnissen rund um Adelina und konnte nicht aufhören weiterzulesen. Es gibt keinen einzigen Moment der auch nur annähernd langweilig war und überraschende Wendungen haben mich dauerhaft in Atem gehalten. Die Protagonistin, Adelina, an sich mochte ich nach einiger Zeit auch sehr gerne. Am Anfang brauchte ich zugegebenermaßen meine Zeit um mit ihr warm zu werden und sie auch ein wenig zu „durchschauen“, aber dann fand ich sie richtig klasse! Besonders gefallen hat mir an ihr, dass sie eben alles andere als die typische Protagonistin war und durchaus düstere Seiten hat. Sie ist alles andere als das unscheinbare nette Mädchen von nebenan wie man es aus dutzenden Büchern kennt. Genauso wie all die anderen Charaktere, die ihr ebenfalls besser selbst kennenlernen solltet, war sie etwas besonderes und irgendwie total cool. Das einzige was mich dann aus meiner Begeisterung herausgerissen hat war der Epilog, aber dazu werde ich nicht mehr sagen und diese paar Seiten waren auch nicht so schlecht, dass ich deshalb das Buch abwerten würde. Deshalb kann ich nur eine klare Empfehlung an alle aussprechen, die im Fantasy-Genre unterwegs sind. Der erste Teil von „Young Elites“ hat mich mehr als positiv überrascht und komplett überzeugt und ich kann es kaum abwarten bis im Herbst endlich der zweite Teil erscheinen wird!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s