Edward Lee, John Pelan – Goon

goon_1Leichen pflastern seinen Weg, dennoch ist Reporterin Melinda Pierce ganz erpicht darauf, ihm möglichst nahe zu kommen.
Goon ist ein Gigant, aus dem Nichts aufgetaucht, steckt er im Wrestling-Ring alle Schläge weg und so steht Melinda Abend um Abend am Ring um von den anderen Wrestlern aufgerissen zu werden und auf diesem Wege mehr über das Objekt ihrer Begierde herauszufinden, das erzählt sie zumindest dem Polizisten Philip Straker, den sie in die Wrestlingszene einführen soll.
Straker hat davon Null Peilung, aber schon als er Melinda das erste Mal sieht, ist es um ihn geschehen, in Fantasien versunken und vor sich hin sabbernd tapst er der blonden Sexbombe hinterher und versucht mit ähnlichem Körpereinsatz wie sie die Ermittlungen voranzutreiben.
Schon bald scheinen die beiden eine heiße Spur zu haben, aber natürlich ist nichts, wie es scheint…

Allzu viel Tiefgang sollte man von diesem Werk nicht erwarten, aber wer Wrestling mag und mit Lees schwarzem Humor klarkommt, der immer wieder durchschimmert, wird sich von diesem Büchlein bestens unterhalten fühlen. Ich jedenfalls hab mich köstlich über den dümmlichen, dauergeilen Straker amüsiert, allerdings mag ich nach wie vor Lees längere Werke lieber.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s