Dean Koontz – Geisterbahn

s-l225Ellen Harper hat ihr Elternhaus satt und flüchtet in jungen
Jahren. Dabei gerät sie an den Geisterbahnbesitzer Conrad
Straker. Dieser entpuppt sich aber auch nicht als die wahre
Liebe, denn kurz nach der Hochzeit beginnt er sie zu mißhandeln. Als sie dann noch ein monströses Kind auf die Welt bringt, wird es ihr zu viel: Sie bringt das Kind um und entflieht, um sich ein Leben ruhiges Leben aufzubauen, was ihr auch endlich gelingt.

Doch Straker sinnt auf Rache, und während die Kirmes von Ort zu Ort zieht, stellt er Nachforschungen an und versucht, Ellen zu finden, doch dann sind es ausgerechnet Ellens Kinder, die den Jahrmarkt besuchen und Straker damit auf ihre Spur bringen. Aber damit nicht genug, was auch Ellen nicht weiß, ist, daß Straker vor ihr bereits ein Mosntrum geschaffen hat, welches die Geisterbahn für einige Leute zu einem echten Horrortrip macht!

Dieser Roman ist einer von Koontz früheren Werken, als er noch etwas gradliniger schrieb: Es nicht eines seiner spannendsten Bücher, dennoch kommt beim Lesen keine Langeweile auf.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s