Dan Wells – Du bist noch nicht tot

61kW9rZAJ6L„Manchmal gehe ich abends zum Metzger und kaufe mir den größten Braten, der angeboten wird. Ich trage das Stück nach Hause, lege den Raum mit Plastik aus und zerteile das Fleisch mit dem Küchenmesser. Ich hacke, haue, schneide und säble, bis nur noch Fetzen übrig sind, und grunze dabei. Dann rolle ich die Plastikfolie mit Fleisch und Blut und allem anderen zusammen, werfe das Zeug weg, und alles ist sauber und friedlich. Denn ich bin jetzt brav. Ein guter Junge. Versprochen.“

John Wayne Cleaver ist zurück! Nachdem er die Dämonin Niemand in seiner Heimatstadt vernichtet hat, arbeitet er nun gemeinsam mit einer Spezialtruppe des FBI daran, im ganzen Land weitere Dämonen aufzuspüren und zu töten. Und auch wenn John lieber alleine jagen würde, muss er doch zugeben, dass sie im Team erfolgreicher sind, als er allein. Wen stört es da schon, dass John immer mal wieder davon fantasiert, wie er seine Teammitglieder am besten töten könnte? Doch dann scheinen die Dämonen Wind von dem Jagdtrupp zu kriegen, der hinter ihnen her ist, und drehen das Blatt um…

Man könnte meinen, dass nach drei Bänden der Thriller/Fantasymischung die Luft etwas raus ist, aber weit gefehlt! Der neueste Band rund um den psychopathisch veranlagten Teenager John Cleaver ist spannend wie eh und je und bietet neben einem packenden Katz-und-Maus Spiel mit einem perfiden Dämonen diesmal auch jede Menge Einblicke in die Hintergründe und Entstehung der Dämonen. So las es sich nicht wie ein Aufguss der bisherigen drei Teile, sondern bot eine spannende Erweiterung von Johns Geschichte.

Nach den dramatischen Ereignissen aus dem letzten Band arbeitet John nun mit dem FBI zusammen. Sein Team besteht dabei nicht nur aus FBI Agenten, sondern auch aus seiner Schulfreundin Brooke, die im dritten Band von der Dämonin Niemand besessen war. Darunter hat sie psychisch stark gelitten, denn nun schieben sich immer wieder Erinnerungen von Niemand in ihren Kopf, was John und Co. jedoch ungemein hilft bei der Suche nach weiteren Dämonen, da Niemand sie fast alle kennt.

In den bisherigen Bänden haben wir ja bereits feststellen können, dass die Dämonen in unterschiedlichster Form auftreten können, und so war ich auch hier wieder gespannt, mit was uns Dan Wells überraschen würde. Und ich muss sagen, mir hat’s echt gefallen! Die Jagd nach den Dämonen war wirklich spannend und es war auch interessant zu sehen, wie sich der eigenbrötlerische John in ein Team einfügt. Und auch wenn er ein Stück weit erwachsener geworden ist, ist John immer noch unverkennbar er selbst, mit seinen Fantasien von Blut und Mord. Trotzdem ist er mir wieder sehr sympathisch gewesen (klingt merkwürdig bei einem Psychopathen :-p).

Allen Fans von John Cleaver kann ich den vierten Teil nur ans Herz legen, denn es geht gewohnt gut weiter. Neulinge sollten aber unbedingt mit Teil 1 beginnen. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil, der im Oktober erscheint. Die Jagd ist nämlich noch nicht abgeschlossen…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s